Welche Rechte von Talyshen werden verletzt?

In Bezug auf die Probleme der Talysh wird behauptet, dass die Rechte indigener Völker und ethnischer Minderheiten in Aserbaidschan nicht speziell verletzt werden. Wenn das Gesetz im Land verletzt wird, werden alle Rechte verletzt, und der Talysh kann hier nicht unterschieden werden. Dies ist jedoch eine grundsätzlich falsche Einstellung.

Wenn wir das Thema unter dem Gesichtspunkt betrachten, dass “alle Rechte verletzt werden, sollten wir nicht diskriminieren”, dann sollten wir keinen Journalisten, Politiker, Menschenrechtsaktivisten oder Anwalt diskriminieren oder personalisieren, wenn er verhaftet oder anderen Formen von Druck ausgesetzt wird. Haben Sie jemals einen Journalisten verhaftet gesehen und jemand stand auf und sagte: “Jeder im Land hat ein Problem, jeder steht unter Druck, es ist unmöglich, einen einzelnen Journalisten zu unterscheiden.” Oder wenn Ilgar Mammadov im Gefängnis war, sollte man sagen: „Was? Ist Ilgar Mammadov der einzige im Gefängnis? “ Denn die Verhaftung eines Journalisten, Politikers oder Anwalts beruht normalerweise auf seinen beruflichen Aktivitäten und Ambitionen.

Die Verhaftung von Talyshen und anderen indigenen Völkern und ethnischen Minderheiten im Land sowie verschiedene Formen des Drucks sind auf ihre übertriebenen Probleme und Aktivitäten in diesem Bereich zurückzuführen. Nicht alle Nationen des Landes sehen die gleiche Einstellung. Zum Beispiel sind alle Mittel für die Türken in ihrer eigenen Sprache. Fernsehen, Radio und Schulen wird in der aserbaidschanischen Sprache berichtet oder gelernt, die sie als ihre Muttersprache betrachten. Auch Russen und Russischsprachige können diese Gelegenheit nutzen. Für andere Nationen sind diese einfachen Probleme nicht zugänglich.

Ich weiß, dass einige Leser denken werden: “Talysh- und Lezgi-Sprache werden im Land unterrichtet.” Daher möchte ich auf die rechtlichen und theoretischen Aspekte des Themas eingehen. Ich werde versuchen zu erklären, was ich mit Fakten und Beispielen geschrieben habe.

Das Problem der Erziehung in der Muttersprache
Im Jahr 2018 sagte der PA-Beamte Etibar Najafov, dass es in Aserbaidschan 108 Lezgi- und 225 Talysh-Schulen gibt. Tatsächlich sind diese Informationen grundsätzlich falsch. In Aserbaidschan gibt es keine Lezgi- oder Talysh-Schulen. In Aserbaidschan gibt es Schulen, in denen Talysh- und Lezgi-Sprachen unterrichtet werden. Wenn die Literatur, Geschichte usw. solche Fächer werden in diesen Schulen in Talysh oder Lezgi unterrichtet würden, würde Najafovs Aussage bestätigt. Aber in diesen Schulen stehen Talysh und Lezgi als separates Fach auf der Tagesordnung.

Zunächst ist anzumerken, dass die Talyshen in Aserbaidschan nicht nur in der Region Talysh leben, sondern auch auf der Absheron-Halbinsel (Baku, Sumgayit, Khirdalan). Einige Talyshen behaupten sogar, dass es auf der Absheron-Halbinsel aufgrund der Verstädterung mehr Talyshen gibt als in Talysh. Es gibt sogar eine Reihe von Lezgins auf der Absheron-Halbinsel. Aus diesem Grund müssen in der Talysh-Region, in der Guba-Gusar-Zone und auf der Absheron-Halbinsel Schulen in den Sprachen Talysh und Lezgi eröffnet werden. Dies ist auch auf die Anforderungen der in diesen Gebieten lebenden Menschen zurückzuführen.

Gegenwärtig werden sowohl Talysh- als auch Lezgi-Sprachen als Fächer unterrichtet. Es wird gesagt, dass diese Fächer auch Sportlehrern zugeordnet sind. Mit anderen Worten, das Thema Bildung wird diskutiert. Lehrer, die ihre Arbeit ernst nehmen, stehen unter Druck. Es gibt auch keine Motivation, das Fach zu unterrichten. Wenn Talysh und andere Nationen im ganzen Land Repressionen ausgesetzt sind, werden sich nur sehr wenige trauen, auf diesem Gebiet zu beschäftigen.

Ein weiteres Problem ist, dass die Universitäten dem Studium der Sprachen und Kulturen indigener Völker und ethnischer Minderheiten in Aserbaidschan keine Aufmerksamkeit schenken. In diesem Bereich gibt es keine Forschung an Universitäten. Es gibt keine kleinen Kurse für die Entwicklung von Talysh- und Lezgi-Lehrern. Der Staat benutzt die Ausrede, dass es auf diesem Gebiet keine Spezialisten gibt. Dies ist jedoch eine grundsätzlich falsche Idee. Drei der aktivsten Talysh-Sprachspezialisten in Aserbaidschan, Novruzali Mammadov, starb während seiner Inhaftierung auf mysteriöse Weise (viele Menschen und ich glaube, er wurde getötet), Hilal Mammadov wurde verhaftet und schikaniert, und Fakhraddin Abbasov befindet sich derzeit im Gefängnis. Ich kenne nur 12 Talysh-Sprachspezialisten. Diese reichen aus, um Fachkräfte auf Universitäts- und Kursebene auszubilden. Man kann das Beispiel der Yerevan State University nehmen, ohne zu weit zu gehen. Heute unterrichten sie nur noch 3 Talysh-Sprachspezialisten professionell in der Talysh-Sprache.

Wie kommt es auch, dass Lezgi-Sprachspezialisten in Russland ausgebildet werden, aber nicht in Aserbaidschan? Oder wenn die aserbaidschanische Regierung in dieser Angelegenheit bereit ist, warum nicht russische Spezialisten nach Aserbaidschan bringen und sie für die Entwicklung neuer Spezialisten ausgeben? All dies sind die Gründe für die Absicht des Staates. Die aserbaidschanische Regierung interessiert sich nicht für die Entwicklung der Sprache der indigenen Völker, sondern für deren Unterdrückung.

Verbot von Vor- und Nachnamen von Talysh und lokalen Völkern, ethnischen Minderheiten.
Obwohl Vor- und Nachnamen eines der Hauptkriterien für das Recht der Menschen auf Selbstdarstellung sind, können lokale Rechte und ethnische Minderheiten in Aserbaidschan sie nicht verwenden. Ich habe mehr darüber in meinem Forschungsartikel für OC Media geschrieben.

Derzeit ist der Name Talysh im Land offiziell verboten und in der Liste der peinlichen Namen enthalten. Beachten Sie, dass türkische, Gagausische, Kipchak oder andere nationale Namen im Land nicht verboten sind, sondern nur Talysh-Namen.

Außerdem gibt es im Land keine Möglichkeit für Menschen anderer Nationalitäten, ihren Nachnamen zu wählen, außer für Bürger türkischer, ukrainischer und russischer Herkunft. Ein Bürger ist verpflichtet, aus unbekannten Gründen einen Nachnamen für sich oder sein Kind aus einer Liste zu wählen.

Sayali Sadigov, der Leiter des Gremiums, das die Entscheidungen über die Namen getroffen hat, sagte im öffentlichen Fernsehen offen, dass die in Aserbaidschan angegebenen Namen den Aserbaidschanismus fördern sollten. Das heißt, Talysh und andere Namen in Aserbaidschan fördern den Aserbaidschanismus nicht. In einem anderen Interview fragte er, warum wir unseren Kindern russische Namen wie Peter und Paul geben sollten.

Der Vorsitzende des Komitees ist nach solchen rassistischen Ansätzen immer noch aktiv. Normalerweise hätte ein Strafverfahren gegen ihn wegen Anstiftung zu nationalem Hass eingeleitet werden sollen. Der Staat gibt ihm einen Job und schützt ihn, veröffentlicht seine dummen Ideen in den Medien.

Probleme des Fernsehens, der Presse und des Buchverlags in den Sprachen Talysh und Lezgi
am 4. Februar 2019 veröffentlichte der PACE-Beratende Ausschuss zum Rahmenübereinkommen zum Schutz nationaler Minderheiten eine neue Stellungnahme für Aserbaidschan und die Haltung der aserbaidschanischen Regierung zu dieser Stellungnahme.

Der Ausschuss führte das Fehlen von Rechtsvorschriften zum Schutz der Rechte ethnischer Minderheiten als Hauptkritik an der aserbaidschanischen Regierung an. Der zweite große Einwand war das Versäumnis, Hindernisse für Rundfunk- und Fernsehsendungen in den Sprachen der nationalen Minderheiten zu beseitigen. Es wurde betont, dass es keine staatliche Unterstützung für die Printmedien gibt und nur die Sprachen der russischen und georgischen nationalen Minderheiten auf Universitätsniveau studiert werden, während diese Möglichkeit nicht für andere geschaffen wird.

In dem Bericht heißt es auch, dass “Personen, die den Minderheiten Talysh und Lezgi angehören, bei der Ausübung von Minderheitenrechten als Zweifel an der territorialen Integrität Aserbaidschans wahrgenommen zu werden”.

In dem Teil des Berichts über die Menschenrechtssituation in der Welt für 2019, der sich mit Aserbaidschan befasst, heißt es „Die Behörden in den südlichen Regionen Talysh und Lezgi im Norden erlauben indigenen Völkern nicht, Bücher in ihrer Muttersprache zu veröffentlichen.”

Die Berichte von maßgeblichen Stellen wie PACE und dem US-Außenministerium zeigen, dass das Thema Talysh und Lezgi keine Frage mehr ist, sondern ein offenes Problem.

Manchmal argumentieren einige Leute in sozialen Netzwerken, dass Talysh und Lezgins selbst nicht daran interessiert sind. Es ist offensichtlich, dass dies weit von der Wahrheit entfernt ist. Aus den obigen Beispielen geht auch hervor, dass die aserbaidschanische Regierung sich für die Neutralisierung von Talysh-Wissenschaftlern und Intellektuellen einsetzt. Der Staatshaushalt, der von lokalen Völkern und nationalen Minderheiten besteuert wird, sieht keine Mittel für den Schutz der Kultur und Sprache dieser Völker vor.

Stattdessen erhalten Menschen, die keine religiösen, geografischen oder wirtschaftlichen Beziehungen zu Aserbaidschan haben, einen fantastischen Geldbetrag. Zum Beispiel hat Gagausien, eine autonome Region in Moldawien mit 150.000 Einwohnern. Trotz der materiellen und politischen Unterstützung der Türkei und Aserbaidschans für den Unterricht der Gagausischen(türkischen) Sprache ist die Bevölkerung daran interessiert, Russisch zu lernen. In den letzten 14 Jahren hat die aserbaidschanische Seite rund 150 Millionen US-Dollar für die Eröffnung kultureller und wirtschaftlicher Einrichtungen in Gagausien, die Veröffentlichung von Büchern zur Unterstützung der Sprache und Kultur Gagaus, den Bau von Schulen und kulturellen Einrichtungen bereitgestellt.

Laut UNESCO gibt es weltweit 1 Million Talysh- und rund 500.000 Lezgi-Sprecher. Ich möchte betonen, dass dies nicht für diejenigen gilt, die Lezgi und Talysh lernen möchten und keinen Weg dazu finden oder sich als Talysh oder Lezgi betrachten und ihre Muttersprache nicht kennen.

Trotz der politischen und materiellen Unterstützung der Gagausischen Sprache in mehreren Ländern der Welt beträgt die Anzahl der Sprecher dieser Sprache 180000. Die aserbaidschanische Regierung investiert Millionen in diese Autonomie. Können Sie sich das vorstellen? In Aserbaidschan wurden die Talysh und Lezgins, die Steuern bezahlten, zur Armee gingen und am Aufbau des Landes teilnahmen, verhaftet, getötet und tausend Arten von Druck ausgesetzt, als sie ihre Rechte forderten. Die Gagaus, die nicht im geringsten gut für Aserbaidschan sind, keine Bürger sind, keine religiöse, wirtschaftliche oder geografische Verbindung zu uns haben und deren Sprachen durch Steuern geschützt sind, die von Talysh, Lezgians und Tats erhoben werden.

Ich habe immer noch allein über den Gagaus gesprochen. Die Liste ist lang. All dies zeigt, dass die aserbaidschanische Regierung eine faschistische, rechtsextreme, pan-türkische Politik verfolgt und daran arbeitet, lokale Völker und ethnische Minderheiten zu unterdrücken.
Um es milde auszudrücken, dies ist ein Verrat des Staates an seinen Bürgern. Die aserbaidschanische Regierung hat in jeder Hinsicht gezeigt, dass sie ihren nichttürkischen Bürgern feindlich gegenübersteht.

Es gibt eine hohe Nachfrage nach dem Talysh-Fach und der Sprache

Ich werde kleine Beispiele für die hohe Nachfrage nach der Talysh-Sprache geben. In Russland gibt es einen YouTube-Kanal namens OTV Talysh. Der Kanal behandelt nur Talysh-Probleme. Der Kanal hat in den letzten drei Monaten mehr als 1 Million Aufrufe erhalten. Die Anzahl der Aufrufe von Talysh-bezogenen Kanälen auf YouTube in den letzten 3 Monaten beträgt ungefähr 5 Millionen. Oder mehr als 2,5 Millionen Aufrufe auf den Ständen und Interviews des russischen Standmans aus Talysh, Idrak Mirzalizadeh, zum Thema Talysh.

Ich beziehe mich nicht auf die Artikel zu diesem Thema, sondern auf Facebook. Im Allgemeinen ist zu sehen, dass die Talysh trotz aller Verbote und Belastungen und finanziellen Schwierigkeiten in der Lage sind, ein Thema zu kreieren, um ihre Kultur zu leben. Der Staat verfolgt und radikalisiert jedoch diejenigen, die an diesem Thema arbeiten, und beschreibt das Talysh-Problem dann als Bedrohung für die Interessen Aserbaidschans.

Daher ist der Vorwurf gegen Talysh und Lezgins, “sie interessieren sich nicht für dieses Thema”, grundsätzlich falsch und unterstützt die rechtsextreme Politik der Republik Aserbaidschan.

Die Nationalflagge und die Gagausien-Ausgabe erneut
Ein junger Mann namens Mirismayil Mirismayilov, der 2018 in Russland die Flagge von Talysh hisste, wurde wegen Terrorismus, Drogenschmuggels und Anstiftung zu nationalem Hass festgenommen, sobald er nach Aserbaidschan einreiste. Er wurde misshandelt, als er am Flughafen festgehalten wurde. Interessanterweise schwiegen die aserbaidschanischen Medien und Menschenrechtsaktivisten darüber. Mirismayil wurde nach der Reaktion von Menschenrechtsaktivisten in Russland und Armenien und der Intervention internationaler Organisationen freigelassen. Aber ihm wurde befohlen, für den Rest seines Lebens zu schweigen.

Es ist auch möglich, die Aggression von Regierungsbehörden und staatlichen Medien zu unterschiedlichen Zeiten gegen die Talysh-Flagge, den Namen und andere Symbole zu beobachten, indem eine kleine Suche im Internet durchgeführt wird. Der Staat und seine angegliederten Behörden befassen sich mit der Zerstörung und dem Verbot aller Symbole und Zeichen, die mit dem Talysh zusammenhängen.

Stattdessen zeige ich Ihnen 2 Beispielfotos. Im ersten Beispiel hat Ilham Aliyev die Flagge der Union der türkischen Länder, aber tatsächlich die Flagge von Turkestan. Auf andere Weise küsst MP Ganira Pashayeva die Flagge von Gagausien.

Mit anderen Worten, der derzeitige oberste Führer und einer der prominentesten Abgeordneten des Staates sowie die Gesetze und die Justiz zeigen offen eine demütigende und beleidigende Haltung gegenüber den Talysh in dieser Angelegenheit. Das heißt, die Flagge einer Nation, die 2.000 km von uns entfernt ist, ist für den Staat Aserbaidschan heiliger und respektabler als die Flagge seiner Bürger, der Talysh, Lezgi und anderer.

 

qanira-bayraq

turan bayraqi

Staatliche Unterstützung für rechtsextreme Organisationen gegen indigene Völker
In Aserbaidschan gibt es zwei organisierte Institutionen, die die Geschichte der indigenen Völker fälschen und Abstrich Kampagnen gegen sie durchführen.
Einer von ihnen, die All-Aserbaidschanischen Heime (AAH), wurde mit direkter finanzieller Unterstützung von Machthabern in der Republik Aserbaidschan und der Türkei gegründet. Die Organisation fördert den Pan-Turkismus und fordert die territoriale Integrität Georgiens, Armeniens, Russlands und Irans. Die Organisation veröffentlicht auch Propagandaartikel über Talysh, Tat und andere in Aserbaidschan lebende Völker. Eine solche Institution organisiert problemlos Veranstaltungen in verschiedenen Regionen Aserbaidschans und erhält manchmal Informationsunterstützung von einigen Medien.

Eine andere Organization ist die Atatürk Thought Association of Turkey. Obwohl diese Organisation seit vielen Jahren in Aserbaidschan tätig ist, waren die Behörden in Fragen im Zusammenhang mit ihrer Registrierung und umfangreichen Aktivitäten kalt. Seit Anfang dieses Jahres haben die Regierungsbehörden grünes Licht für die Aktivitäten dieser Organisation gegeben.

Die Organisation wird von hartgesottenen nationalistischen Kreisen in der Türkei finanziert. Ich besuchte Veranstaltungen in Sumgayit und Baku und sah rassistische Einstellungen gegenüber indigenen Völkern und Nachbarländern. Trotz alledem funktionieren solche Organisationen in Aserbaidschan frei, niemand berührt sie, im Gegenteil, sie erhalten starke finanzielle Unterstützung. Auf der anderen Seite ist Sabir Rustamkhanli, ein extremer Nationalist, der in den letzten Tagen auf der Tagesordnung stand und immer noch territoriale Ansprüche gegen Nachbarländer unterstützt, im Milli Majlis vertreten. Wir wissen, dass es in Aserbaidschan keine Wahlen gibt und alle Abgeordneten von der Regierung ernannt werden.
Hunderte von Büchern mit Pan-Turkismus und Hassreden werden in Aserbaidschan mit staatlicher Unterstützung auf Befehl von Ilham Aliyev veröffentlicht und kostenlos an Bibliotheken verteilt. Solche Bücher werden auch in Schulen beworben, und selbst in Lehrbüchern finden sich solche Positionen.

Stattdessen gibt es in Aserbaidschan keine Organisationen, die die Kultur der Talysh und Lezgi sowie anderer indigener Völker fördern, und die Beteiligten stehen unter Druck. Zum Beispiel wurde die Azeri-Talysh Public Union nicht registriert, und obwohl das Talysh Cultural Center seit einiger Zeit seit der Unabhängigkeit in Betrieb ist, wurde seine Registrierung später widerrufen. Es gibt Probleme bei der Registrierung des neu gegründeten ATIS, und ihre Appelle an Regierungsbehörden bleiben unbeantwortet.

talysh.orgtalish.org Websites sind im Land gesperrt. Wie ich am Anfang des Artikels erwähnte, sind diejenigen, die Forschungen über den Talysh durchführen, unter verschiedenen Druck der Regierung geraten. All dies zeigt, dass der Mangel an besonderem Druck auf die lokalen Völker eine Lüge ist. Die aserbaidschanische Regierung engagiert sich für Propaganda und Mäzenatentum des Pan-Turkismus, einem Ort der Unterdrückung und des Hasses gegen indigene Völker und Kulturen im Land.

 

Bir cavab yazın

Sistemə daxil olmaq üçün məlumatlarınızı daxil edin və ya ikonlardan birinə tıklayın:

WordPress.com Loqosu

WordPress.com hesabınızdan istifadə edərək şərh edirsinz. Çıxış /  Dəyişdir )

Google foto

Google hesabınızdan istifadə edərək şərh edirsinz. Çıxış /  Dəyişdir )

Twitter rəsmi

Twitter hesabınızdan istifadə edərək şərh edirsinz. Çıxış /  Dəyişdir )

Facebook fotosu

Facebook hesabınızdan istifadə edərək şərh edirsinz. Çıxış /  Dəyişdir )

%s qoşulma